Ein ungleiches Paar: Der Einhell Akku Rasentrimmer GE-CT 36 und der GE-CT 18 im Test

Glücklich und noch im Akku Rasenmäher Kaufrausch (siehe GE-CM Testbericht), landete kurz darauf auch der passenden Rasentrimmer im Warenkorb. Um auch in der gleichen Akkufamilie bleiben zu können, gibt es von Einhell aktuell zwei Optionen. Option Nummer eins, der Einhell Akku Rasentrimmer GE-CT 18 Li, welcher eher in der Kategorie Hobby-Kleingärtner fällt und Möglichkeit Nummer zwei, der erwachsen sein wollende Einhell Akku Rasentrimmer GE-CT 36 Li, welcher eher den ambitionierten Hobbygärtner ansprechen möchte.

Wie auf dem Foto gut zu erkennen, entzieht es sich eigentlich jeglicher Vernunft beide Rasentrimmer miteinander zu vergleichen. Dennoch möchte ich euch beide vorstellen und da lässt es sich nicht vermeiden, immer wieder einen Blick auf seinem Gegenüber zu werfen.

Der direkter Vergleich

Im direkten Vergleich zieht der GE-CT 36 dem GE-CT 18 schon mal die Schuhe aus. In allen belangen ist der 36er den 18er überlegen, letztendlich auch im Preis und dem Gewicht.

Einhell Akku Rasentrimmer GE-CT 18 Li
Einhell Akku Rasentrimmer GE-CT 36/30 Li E
Einhell GE-CT 18 Li Solo Power X-Change Akku-Rasentrimmer, 18 V, 240 mm Schnittkreis, 20 Kunststoffmesser
Einhell Akku Rasentrimmer GE-CT 36/30 Li E - Solo Power X-Change (Lithium Ionen, 2x18 V, 9.000 U/min, elektr. Drehzahlregulierung, Tragegurt, Split Schaft, Softgrip, ohne Akku und Ladegerät)
Umdrehungen
8500 rpm
9000 rpm
Schnittart
Kunstoffmesser
2 mm Faden
Schnittbreite
24 cm
30 cm
Stromversorgung
1x18V
2x18V
Besonderheiten
Stufenlos teleskopierbarer Führungsholm, Motorkopf 5-fach neigbar, integr. Fach für Kunstoffmesser (Inkl. 20 Stück Kunststoffmesser)
Elektronische Drehzahlregulierung, Fadenspule mit Tippautomatik, Front-Motor: optimale Kraftübertragung und Gewichtsverteilung
ab 68,70 EUR
86,78 EUR
Einhell Akku Rasentrimmer GE-CT 18 Li
Einhell GE-CT 18 Li Solo Power X-Change Akku-Rasentrimmer, 18 V, 240 mm Schnittkreis, 20 Kunststoffmesser
Umdrehungen
8500 rpm
Schnittart
Kunstoffmesser
Schnittbreite
24 cm
Stromversorgung
1x18V
Besonderheiten
Stufenlos teleskopierbarer Führungsholm, Motorkopf 5-fach neigbar, integr. Fach für Kunstoffmesser (Inkl. 20 Stück Kunststoffmesser)
ab 68,70 EUR
Einhell Akku Rasentrimmer GE-CT 36/30 Li E
Einhell Akku Rasentrimmer GE-CT 36/30 Li E - Solo Power X-Change (Lithium Ionen, 2x18 V, 9.000 U/min, elektr. Drehzahlregulierung, Tragegurt, Split Schaft, Softgrip, ohne Akku und Ladegerät)
Umdrehungen
9000 rpm
Schnittart
2 mm Faden
Schnittbreite
30 cm
Stromversorgung
2x18V
Besonderheiten
Elektronische Drehzahlregulierung, Fadenspule mit Tippautomatik, Front-Motor: optimale Kraftübertragung und Gewichtsverteilung
86,78 EUR

Das macht aber nichts, immerhin möchte Einhell ja nicht in der eigenen Käuferschaft wildern und spricht daher zwei grundsätzlich unterschiedliche Benutzertypen an. Das wäre auf der einen Seite natürlich der versierten Hobbygärtner, der vielleicht sogar seinen Benziner eintauschen möchte und auf der anderen Seite der Klein(st)gartenbesitzer, der mal eben nur die Kanten rasieren möchte.

In meinem Fall stehen knapp 800qm Grundfläche zur Verfügung, wobei nur ein Teil mit so etwas wie Rasen bewachsen ist. Eigentlich dürfte ich daher über den GE-CT 18 erst gar nicht nachdenken, dennoch wollte ich den 18er, da er inkl. Ladegerät und Akku erstaunlich günstig war. Nebenbei wollte ich den Kleinen auch austesten, vielleicht kann er ja trotz seiner Unterlegenheit überraschen.

Der Einhell GE-CT 18

Fangen wir also mit dem kleinen Knuffel an, welcher im Set mit Ladegerät und einem 2Ah Akku kein großes Loch in die Haushaltskasse reißen dürfte.

Der GE-CT 18 Li kostet in der Kombi mit Ladegerät, Akku und 20 Kunststoffmesser aktuell gerade einmal 90€ (Amazon). Echt nicht viel für einen Akku Rasentrimmer, wenn man bedenkt das ein etwa gleich großer elektro Rasentrimmer ab knapp 50€ zu haben ist und darüberhinaus auch noch ein Verlängerungskabel benötigt.

Lieferumfang und Zusammenbau des GE-CT 18

Geliefert wird ein kleines und leichtes Gerät, dessen Zusammenbau innerhalb weniger Minuten erledigt ist. Dazu wird einfach der Aufnahmeteller für die Kunststoffmesser aufgeschraubt, die Schutzhaube aufstecken und schon ist der Trimmer betriebsbereit.

Je nach Körpergröße kann der stufenlos teleskopierbarer Führungsholm angepasst werden und selbst der Motorkopf lässt sich in 5 Stufen neigen.

Anders als wie bisher von mir gewohnt, wird auf eine Spule mit Faden verzichtet. Anstelle dieser werden sogenannte Kunststoffmesser verwendet. Diese lassen sich in einem extra dafür angebrachtes Fach im Haltegriff verstauen. Zwanzig dieser kleinen roten Schnittwerkzeuge sind im Lieferumfang enthalten und können bei Bedarf nachgekauft werden.

Das anbringen der Messer ist dabei relativ einfach. Dazu muss das Kunststoffmesser an der dafür vorgesehenen Aufnahme aufgesetzt und mit einem kleinen aber kräftigen Ruck eingerastet werden. Die älteren unter euch werden sich sicherlich noch an Latzhosen mit ähnlichem Verriegelungsmechanismus erinnern.

Der auf dem Foto zu sehende einschiebbare Metallbügel nennt sich „Flower Guard“ und verhindert im ausgezogenen Zustand das aus Versehene abmähen von gewollter Vegetation.

Praxistest des GE-CT 18

Ab geht es nach draußen und hier gibt es einiges zu sicheln. Egal ob am Rosenbogen oder entlang der Hochbeete, es gibt einige stellen an dem mein Rasenmäher nicht rankommt und genau hier muss der Trimmer beweisen was er kann.

Knapp 30 Minuten und eineinhalb Messern später, war ich fertig und im Großen und Ganzen recht zufrieden. Allerdings sollte das Gras nicht allzu hoch sein, denn hierbei kommt der Trimmer an seine Grenzen. Bringt man aber etwas Zeit und Feingefühl mit, lassen sich auch längere Gestrüppe stutzen. Um ehrlich zu sein war ich sogar positiv überrascht, soviel Power habe ich den 18er nicht zugetraut. Vor allem da ich vor Jahren einmal den kleinsten Bosch Elektro Rasentrimmer (230V) bei mir zu Besuch hatte. Dieser hatte zwar eine Fadenspule, aber damit zu arbeiten hat echt nicht Spaß gemacht. Das arbeiten mit dem GE-CT 18 funktioniert ganz gut, allerdings machen mir die Messer etwas Sorgen.

Zwar lassen sich diese super schnell und einfach wechseln, dennoch ist der Verschleiß, zumindest bei meiner Geländebeschaffenheit, erheblich. So lassen sich auch ebene Kanten, wie der Übergang von Gehweg zur Wiese oder auch die aufragende Wand der Hochbeete, nur schwer von UnBeikräuter befreien! So etwas klappt mit Faden zweifelsfrei besser, da sich dieser bis zu einem bestimmten Grad am Gelände anpasst. Dafür haben die Messer keinerlei Probleme mit „Standard“ Kanten, wie entlang einer Rabatte oder einer Rasenkante.

Der Akkuverbrauch hingegen ist vorbildlich. Nach knapp einer halben Stunde Betrieb, zeigt die Anzeige immer noch 2/3 Restkapazität an. So lässt sich mit einer Akkuladung einiges wegtrimmen.

Fazit Einhell Akku Rasentrimmer GE-CT 18

Ein kleiner und leichter Trimmer, der lange durchhält und kinderleicht zu bedienen ist. Vor allem das Wechseln der Messer geht einem schnell von der Hand. Allerdings sollte man bei höheren Gräsern etwas Geduld mitbringen und auch das Handling ist etwas anders als mit Faden.

Für kleinere Gärten mit einigen Übergängen zu Beeten und Rasenkanten ist der 18er super geeignet, da hält sich auch der hohe Verschleiß an Kunststoffmessern in Grenzen. Wer eine größere Fläche und seinen Faden Freischneider lieb gewonnen hat, wird mit diesem „süßen“ Gerät sicherlich nicht glücklich. Etwas ernüchternd ist die Qualität der verwendeten Materialien, was hinsichtliches des Preises aber nicht weiter verwundern dürfte. In gewisser Hinsicht ist die Qualität sogar höher als der Preis vermuten lässt.

Der Einhell GE-CT 36/30

Etwas tiefer in die Taschen muss man beim Einehll GE-CT 36 greifen. Zumindest dann, wenn man das Set aus Trimmer und Akku kaufen möchte. Anders als beim kleineren GE-CT 18, werden beim GE-CT 36 zwei Akkus benötigt und auch der Mähkopf besitzt anstatt wechselbarer Kunststoffmesser eine „normale“ 2mm Fadenspule.

Lieferumfang und Zusammenbau des GE-CT 36

Der Lieferumfang beim GE-CT 36 fällt ein kleinwenig umfangreicher als beim GE-CT 18 aus, aber immer noch im einem Rahmen der keinerlei technische Voraussetzung für den Zusammenbau erfordert.

Zuerst müssen die beiden Führungsholme zusammensteckt und mit einer Überwurfmutter gesichert werden. Anschließend sollte der verstellbare und entlang des Holms auch verschiebbare Haltegriff montiert werden.

Die Schutzhaube des Mähkopfes wird im Gegensatz zum GE-CT 18 nicht nur aufgesteckt, sonder zusätzlich mit einer Schraube gesichert. Der passende Inbusschlüssel befindet sich glücklicherweise im Lieferumfang.

Wer möchte kann noch einen Tragegurt an der passenden Öse anbringen. Dieses Angebot sollte man auch annehmen, da der GE-CT 36 nicht das leichteste Utensil ist. Um letztendlich loslegen zu können, werden noch zwei Akkus der Marke „Power X-Change“ (Amazon-Link) für den Betrieb benötigt. Die Akkus müssen laut Kundenanfrage nicht die gleiche Ah besitzen. Allerdings sollte man wissen, dass sich das Gerät dabei an dem schwächeren Akku orientiert.

Praxistest des GE-CT 36

Also auf ins Freie, hier merkt man sofort und ohne Umschweife, dass der GE-CT 36 kein Kinderspielzeug ist. Vom Handling und Gewicht her würde ich ihn mit meiner kleinen benzinbetriebenen DOLMAR Motorsense vergleichen, um es gleich vorweg zu nehmen, von der Leistung auch. Betrieben wurde der 36er aber auch mit zwei 4Ah Akkus aus dem oben genannten Rasenmäher. Ich vermute mal das der Großteil der Käufer eher auf 3Ah Akkus zurückgreifen wird, eine nennenswerte Leistungsminderung erwarte ich dadurch aber nicht.

Die Drehgeschwindigkeit des Mähkopfes lässt sich supersoft am Gashebel dosieren. Der Hub dafür ist groß genug und auch der Druckpunkt des Hebels passt um längere Zeit mit angepasster Drehgeschwindigkeit fahren zu können.

Für Testzwecke habe ich am Waldrand echt dickes Gestrüpp ausgesucht, denn das er mit normalen Rasen keine Probleme haben dürfte, sollte klar sein. Bei voller Drehzahl fetzt es die Gräser nur so davon, wie ich es ansonsten nur von meinem Benziner her kenne. Wie lange dabei allerdings die Akkus durchhalten, steht auf einem anderen Blatt.

Mit seiner normalen Arbeit hatte der GE-CT 36 wie zu erwarten kein Probleme. Entlang der Beete, dem Brunnen und auch am Gehweg verrichtete er souverän, aber nicht gerade leise, seinen Dienst. Dabei musste ich aber nie auf die volle Drehgeschwindigkeit zurückgreifen, Halbgas langt vollkommen und auch der Geräuschpegel sinkt gefühlt auf die Hälfte der Lautstärke mit maximaler Drehzahl.

Wie Eingangs erwähnt arbeitet der GE-CT 36 mit einer 2mm Fadenspule. Diese lässt sich bei Bedarf einfach mit einem neuen Faden bestücken.

Die Spule selber ist Federbelastet, mit einem Druck auf dem roten Knopf, lässt sich die Spule um einen Zahn weiterrücken und gibt so ein paar Zentimeter Faden frei.

Dank der Fliehkraft im Betrieb, kann man den Mähkopf, bei relativ hoher Drehgeschwindigkeit, leicht auf dem Boden aufdotzen lassen. Durch die Federung springt die Spule einen Zahn weiter und rückt auch so etwas neuen Faden heraus. Was man deutlich am veränderten Pfeifgeräusch des Fadens hört. Sollte der Faden zu lang sein, wird dieser automatisch am Fadenkapper auf die richtige Länge gebracht.

Fazit Einhell Akku Rasentrimmer GE-CT 36

Aktuell sieht es so aus, als ob mein kleiner Benziner in Rente gehen kann. Der GE-CT 36 rumpelt mit seinen zwei Akkus wie ein Großer. Dank des präzise zu bedienenden Gaszugs, lässt sich auch wunderbar die gewünschte Drehgeschwindigkeit anfahren und auch über längere Zeit halten. Die Qualität der verwendeten Materialien ist die dem GE-CT 18 überlegen, obwohl die Preisspanne ohne Zubehör relativ gering ausfällt.


Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: