Kaffeepads als rauchige Abwehr gegen Wespen und Fliegen

Der ein oder andere kennt den Trick oder hat ihn zumindest schon einmal im Biergarten bemerkt. Die Rede ist von frisch angezündeten Kaffeepulver. Aufgetürmt und in einer feuerfesten Schale am oberen Ende angezündet, entfacht sich ein kleiner vor sich hinrauchender Schwelbrand. Welcher neben einem leicht rauchigen Röstaroma, ich persönlich rieche das recht gern, auch Wespen und Fliegen vertreibt. Ersteres sogar sehr effektiv, während letzteres, also die penetranten Fliegen, zumindest in ihrer Anzahl merklich reduziert.

Irgendwie scheinen die Plagegeister der Lüfte den verströmenden Rauch nicht gerade als Wohlgeruch wahrzunehmen und suchen daher ihr Heil in der Flucht.

Leider wirkt ein solches Vorgehen nicht bei Stechmücken, diese zeigen sich zum Leid der „Brandstifter“ höchst unbeeindruckt und tun Immer noch das, was sie halt allzu gerne tun.

Stechmücken: …die mit der Blutmahlzeit aufgenommenen Proteine und Eisen sind für die Produktion der Eier essentiell. Ansonsten ernähren sich weibliche Stechmücken, wie auch die Männchen, von Nektar und anderen zuckerhaltigen Pflanzensäften…

…Bei der Wirtsfindung folgen die Stechmücken der Duftfahne ihres Wirts bis zu ihrer Quelle. Dabei geben anscheinend neben der chemischen Zusammensetzung der Duftfahne auch ihre Größe, Struktur und Form der Mücke wichtige Informationen über den Wirt und seine Entfernung…

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Stechm%C3%BCcken

Kaffepads als Schnellanzünder

Aus diesem Grund haben wir in den Sommermonaten immer einen kleinen Vorrat an „normalen“ Kaffee zuhause, obwohl wir als eingeschworene Pad Benutzer höchst selten reines Kaffeepulver besitzen. Am vergangenen Wochenende und mit dem Beginn der Wespen Epidemie natürlich nicht!

Aus der Not heraus wollte ich schon meine Kaffeepads aufreißen und dessen Inhalt zu einer kleiner Pyramide formen. Lustigerweise habe ich es einfach probiert das Pad am Papierrand anzuzünden und siehe da, dass reicht tatsächlich um den Schwelbrand in Gang zu setzten.

Zuerst dachte ich noch, dass sich damit nur das Papier in Rauch auflöst. Was mir zumindest das aufschneiden des Pads erspart hätte. Aber siehe da, dass anzünden des Randes hat genügt um langsam aber beständig einen Schwelbrand freizusetzen.

Das ganze habe ich seither immer wieder probiert und immer wieder setzte auch ein Schwelbrand ein. Das ganze erleichtert die Arbeit natürlich enorm! So ein Pad ist halt mal schnell geholt und angezündet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: